SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Grußwort

Gedanken zum Erntedankfest 2014

21.08.2014 | Grußwort von Pastor Andreas Wegenhorst

Gedanken zum Erntedankfest 2014

© Pastor Andreas Wegenhorst

Liebe Gemeinde,

"Wir pflügen und wir streuen..." - so werden wir das Gemeindelied wahrscheinlich auch in diesem Jahr wieder anstimmen: in unserem Erntedankgottesdienst am 5. Oktober in unserer Kirche, die mit einer Fülle von Blumen, Korn und Früchten geschmückt sein wird.

Auch in dem Lied (Evangelisches Gesangbuch Nr. 508) kommt manches davon vor: "Feld und Brot", "Büsch und Blätter", "Korn und Obst", verbunden mit dem Gedanken, dass wir Menschen an solchem Segen mitwirken dürfen (und von ihm guthaben!), dass das Entscheidende dazu aber anders woher stammt: "Es geht durch unsere Hände, kommt aber her von Gott."

Etwas, das Landwirte besonders gut wissen, aber auch wir anderen. Auch unsere Arbeit "geht durch unsere Hände", doch ob sie etwa ausrichtet, ob sie uns erfüllt und der Welt nützt - wie sehr muss "Gottes gute Gabe" dazu, damit das gelingt! Kinder "gehen durch unsere Hände", und Eltern, Familien, unser Bildungswesen haben die besten Absichten mit ihnen - wie sehr braucht es trotzdem mehr, braucht Gottes Segen, damit diese Absichten Wirklichkeit werden! Jeder Tag unseres Lebens "geht durch unsere Hände" und wir versuchen, ihn so tüchtig oder so angenehm wie möglich zu gestalten - und wie oft macht dann gerade das unerwartete Gute eine Freude daraus!

"Doch Wachstum und Gedeihen steht in des Himmels Hand" - was könnte es immer noch bringen, es so zu sehen? Es so zu glauben und zu empfinden?

Ich denke: mehr Vorsicht und Bescheidenheit in unserem Tun, mehr Aufmerksamkeit für die Wunder, die uns begegnen, und mehr von dem, was der Apostel Paulus einmal die "herrliche Freiheit der Kinder Gottes" (Röm 8,21) genannt hat.

Segensreiche Spätsommer- und Herbstwochen
wünscht Ihnen

Ihr Pastor Andreas Wegenhorst